Neuigkeiten
Verein
Verkauf
Vademecum
Gesetzgebung
Wissenswertes
BetmG-Revision
Cave iudicem
Communiqués
Presse
Kontakt
Seite weiterempfehlen


 


Der Verein Schweizer (Bauern)Hanffreunde/innen wurde im Jahre 1989 gegründet.
Ziel war die "Freigabe von Hanfprodukten und freier Hanfanbau" (Art. 3 Statuten, alt).
Am 24. Oktober 1992 lanciert der VSHF die Volksinitiative "Schweizer Hanf" in drei Punkten:

1) Einheimischer Hanf ist frei im Anbau, Vertrieb und Verbrauch.

2) Die Hanfverbote und Hanfurteile werden, rückwirkend auf den 3. Oktober 1951, aufgehoben.

3) Ein- und Ausfuhr von Hanfprodukten sind verboten.

Zu diesem Zeitpunkt glaubte man nämlich im VSHF wie jedermann auch, daß in der Schweiz der Anbau und die Nutzung von Hanf verboten seien, wie dies der Fall in der ganzen Welt ist. Doch nach Einblick in das geltende Betäubungsmittelgesetz (BetmG) war den Hanffreunden/innen klar, daß die Schweiz als einzig verbleibendes Land in der Welt keineswegs die Hanfpflanze an sich oder den Hanfanbau an sich verboten hatte. Es gibt in Sachen Hanfkraut nur eine gesetzliche Beschränkung: Es ist verboten, aus Hanfkraut unbefugt Extrakte und Tinktur gewerblich zu gewinnen oder zu verkaufen. Alles andere ist frei und nicht einmal bewilligungspflichtig: Anbau, Verkauf und Konsum von Hanfkraut; Gewinnung und Konsum zu privaten Zwecken von Extrakten, Tinkturen und Harzpräparaten (‚Haschischi, Öl). Man brauchte also keine Initiative mehr. Es genügt, das geltende Gesetz in Kraft zu setzen! Die Unterschriftensammlung wurde unterbrochen und der VSHF entschied, mit dem Beispiel voranzugehen und Hanf anzubauen und zu verwerten.

Im Jahre 1993 startet der VSHF das Wiederaufleben des einheimischen Hanfs (sativa non-indica) und baut sein erstes 20 Aren großes Hanffeld in Saxon (VS) an. Die VSHF-Mitglieder sind die allerersten in der Schweiz, von der neuentdeckten Freiheit zu profitieren und sie kaufen Hanf ein. Die Swiß Hemp Trading Company (SWIHTCO), der kommerzielle Arm des VSHF, wird gegründet, nimmt 1994 gleich ein Dutzend Bauern unter Vertrag und koordiniert Anbau und Vertrieb. 1995 nahmen ca. hundert Bauern an der Renaissance des einheimischen Hanfs Teil. 1996 waren es über 150 und es wurde der Verein Schweizer Hanfbauern/innen (VSHB) gegründet, der zusammen mit dem VSHF, der SWIHTCO, später CannaBio-Vertrieb, dem Verband Aargauischer Hanfproduzenten (AHPV) und verschiedenste Gruppierungen und Privatleute die Koordination Schweizer Hanf bildet.

Heute lautet das Statutenziel des VSHF:

"Erhalt der freien Hanfnutzung im Rahmen der heutigen Gesetzgebung " (Art. 3).


VSHF, Postfach, 9004 St.Gallen, Telefon/Fax: 071/672 62 40 Email: info@asac.ch